Suche
  • Ulrich Texter

Oh du fröhliche, o du digitale: Toynamics feiert Weihnachten virtuell

Betriebsfeste und Weihnachtsfeiern sind in diesem Jahr ein „No go“. Eigentlich, denn es gibt Aus­nahmen wie das Beispiel Toynamics zeigt. Die Hessen setzten auf „Virtual Christmas“. Die Abwicklung übernahm das Eventhaus idee+spiel Hannover.

Kekse am Rechner statt Gedränge am Büffet, die Flasche Bier auf den letzten Ausdrucken statt Primitivo oder Riesling auf dem Tisch einer coolen Location; nicht einmal mesopotamische Frucht­barkeitstänze auf dem gedrängelt vollem Parkett vor der Kollegin; kein grenzwertiges Karaoke für den morgendlichen Flurfunk am nächsten Tag, stattdessen monotones Homeoffice-Exil ohne Gartenzaunprosa – COVID-19 kennt kein Pardon. Was also tun, wenn die Luft raus ist, aber man als Firmenhäuptling dennoch ein Gefühl von Gemeinschaft vermitteln möchte?


Der Trend heißt Online-Events. Das Angebotsspektrum reicht inzwischen von Online-Kochevents über virtuelle Escape Room-Spiele bis hin zu Online-Weihnachtswichteln. Die Toynamics Europe entschied sich für eine virtuelle „TOY-Challenge“ Weltreise mit dem Eventhaus idee+spiel Hannover. Bereits im September bei dem von planet toy organisierten virtuellen Branchentreffen entpuppten sich die Hessen als „Feierbiester“ unter den Passagieren. Die Party fand am 4. Dezember ihre Fort­setzung. „Normalerweise haben wir immer ein Event im Quartal“, sagt Toynamics-Geschäftsführer Dennis Gies, „aber derzeit sitzen alle im Homeoffice. Mit der virtuellen Weltreise wollten wir dem ganzen Team für eine großartige Leistung und ein fabelhaftes Jahr danken.“ Das ist gelungen. Der Toynamics-Chef zeigt sich überzeugt, dass die virtuelle Weihnachtsfeier für einen „nachhaltigen positiven Spirit“ gesorgt hat.


Virtuelle Weihnachtsfeier bei Toynamics

Rund 40 Passagiere hoben mit toynamics Airline ab. Selbst anfänglich skeptische Stimmen schwenkten um und ließen „die Korken aus der Ferne knallen“ (Gies). Dazu beigetragen haben auch die Goodie Boxen, die mit Guinness, Caipirinha, Pfefferminztee, Knabbersachen etc. gefüllt waren und pünktlich zur Reise in den Homeoffices eintrudelten. „Das Team um Heinz Lehmann hat eine 1A-Show abgezogen“, sagt Denis Gies, „wir haben teilweise Tränen gelacht. Manche Kollegen haben sich verkleidet. Allen hat es immensen Spaß gemacht. Es war wie eine richtige Weihnachtsfeier.“ Der harte Kern der „Feierbiester“ setzte das Virtual Christmas nach der Landung in Hannover mit einer Aftereventfeier im hauseigenen Netzwerk fort – Jetlag am nächsten Tag eingeschlossen. Für Denis Gies ist das neue Format nicht nur was für Weihnachtsfeiern. „Ich kann mir gut vorstellen, ein solches Event auch bei internationalen Meetings einzusetzen. Ich hoffe, idee+spiel Hannover bietet das bald auch in einer englischen Version an.“


Infos zur virtuelle „TOY-Challenge“ Weltreise unter:


www.idee-spiel-hannover.de


Der Carrier bietet exklusive Firmenveranstaltungen mit eigenem Flugzeug an. Bis zu 90 Personen fasst eine Maschine. Fünf Flugzeuge sind gleichzeitig buchbar. Termine und Anfangszeiten nach Absprache.